Cooling Pad, Laptop Kühler und Laptop Ständer

Verhindere, dass Überhitzung deinem Gerät und der Performance schadet

Jeder kennt es: Bei intensiver Verwendung des Laptops wird der Laptop heiß und pfeift fast schon als jedem Lüftungsloch. Wer sich schon einmal mit der Thematik befasst hat, weiß dass sowohl die Leistung als auch die Lebenszeit eines Laptops von der Nutzungstemperatur und Pflege der Hardware abhängig ist.

Wir geben Tipps, wie man die Lebenszeit eines Laptops optimieren kann.

Temperatur, die unabhängig von der Betriebstemperatur ist

Generell gilt eine Temperatur als akzeptabel, wenn sie zwischen 10 und 35 Grad Celsius liegt. Das gilt als Raumtemperatur und inkludiert nicht die Auswirkungen, die herrschen können.

Beispielsweise kann ein Laptop stark darunter leiden, wenn man ihn bei schönen Außentemperatur draußen verwendet und dieser direkter Einwirkung von Sonneneinstrahlung unterliegt. Es ist sowohl eine andere Belastung, als auch dass, die Hardware viel stärker aufgeheizt wird und nicht abgekühlt wird. Ein Schattenplatz zum Arbeiten bietet sich daher dafür an.

Verwendung von Programmen mit hoher RAM-Auslastung

Um ein wenig besser mit dem Arbeitsspeicher umzugehen denken wir kurz darüber nach, wieviel RAM dein Notebook hat. Die alten Geräte haben etwa 4GB und die Standardgeräte haben 8GB Arbeitsspeicher. Was man jedoch mit dieser Angabe anfangen kann ist den wenigsten geläufig. Ein Arbeitsspeicher ist ein Zwischenspeicher, der für alle Verwendungen sofort verfügbar ist und die berechneten Prozesse ablegen kann ohne sie direkt auf die Festplatte zu speichern. Diese Daten sind teilweise nur temporär benötigt und daher für einen schnellen Zugriff auf dem Arbeitsspeicher abgelegt.

Programme, die geöffnet sind und arbeiten, produzieren auch ständig Daten und rufen welche ab. Auch wenn sie im Hintergrund laufen.

Die vermeintlich einfachsten Programme benötigen den meisten Arbeitsspeicher

Programme wie Google Chrome, Microsoft Outlook, Word und Excel, die ständig geöffnet sind und im Einsatz sind, hat man selbst als nutzer nicht auf dem Schirm. Erst wenn man an Programme, wie Photoshop, Final Cut oder diverse Spiele denkt, werden hohe Leistungen assoziiert. Wenn man jedoch bedenkt, dass das Betriebssystem Arbeitsspeicher benötigt, zirka 1 GB. Die Officeprogramme zwischen 1,5GB und 2,5GB RAM und der Internetbrowser benötigt etwa 2,5 GB. Bei intensiver nutzung von Java, Flash oder anderen Zusatzfunktionen steigt der Bedarf an Arbeitsspeicher.

Letztendlich ist es eine Milchmädchenrechnung, wie viele Programme, den Laptop zu Höchstleistungen fordert.

Versuche die aktiven Programme für Temperaturen zu regulieren, in dem du nicht zu viele Tabs und Programme gleichzeitig geöffnet hast. Weniger Rechenleistung fordert die Hardware insgesamt weniger zum Arbeiten und dementsprechend auch zu niedrigeren Temperaturen.

Unvermeidbare Rechenleistung

Gehen wir davon aus, dass viel Rechenleistung benötigt wird. Zum Beispiel wenn mit Grafikprogrammen, Videoprogramme, Gaming oder stärkeres Multitasking verwendet wird. Sollte erstens die Rechenleistung stimmen und zweitens die Kühlung. Laptops haben aufgrund der Größe natürlich nur bedingte Möglichkeiten das Laptop herunterkühlen zu können. Über die Leitfähigkeit von Wärme wird Wärme abgegeben, aber manchmal eben nicht so schnell wie sie produziert wird. Eine externe Kühlung kann daher helfen.

Je nach Intensität lässte sich bei geringeren Leistungen ein Standfuß aus Aluminium oder generell Metall empfehlen. Siehe folgende Empfehlungen:

Bei mittleren bis starken Belastungen eignet sich ein Cooling Pad für Laptops

Generell bringen die Cooling Pads drei bis fünf externe und leistungsstarke Kühler mit sich, die das Gerät binnen Minuten auf normale Temperatur herunterkühlen und regulieren können. Das führt zu zwei hauptsächlichen Vorteilen:

  1. Längere Lebenszeit von Geräten, durch stabile Temperaturregulierung und optimierter Hardwarenutzung
  2. Performance-Boost durch höhere Peaks bei hoher Auslastung des Geräts, die ohne eine zusätzliche Kühlung nicht möglich wären, da man sonst in den kritischen Temperaturbereich gekommen wäre

Eintausend Bewertungen können sich nicht irren:

Der absolute Bestseller vom Cooling Pad ist der KLIM Wind Laptop-PC Kühler.

Dieser ist absolut handlich, leise und leistungsstark.

Mit einem Gesamtgewicht von 921 Gramm bei 4 externen Lüftungen und einer Universalgröße für Laptops bis zu 19 Zoll lässt sich das Cooling Pad bei einer Größe von  36.5 x 28 x 3.6 cm (Achtung: Die Angabe der Größe bei Amazon ist nicht ganz korrekt) sehr gut transportieren. Um keine Verluste vorzuweisen gibt es zwei USB Anschlüsse am Cooling Pad.

KLIM gibt auf die Modelle in blau, rot, grün und weiß 5 Jahre Herstellergarantie.

Für uns eine runde Sache!

Niemals ein Laptop oder Notebook im Auto bei Sonne liegen lassen

Auch wenn es nur mal schnell geht und es draußen eigentlich nicht warm ist gilt immer Vorsicht. Gerade in den Medien wird es stark thematisiert welche verheerenden Folgen es hat ein Lebewesen im Wagen mit geschlossenen Fenstern zu haben, da die Temperatur im Innenraum sowohl stark, als auch schnell ansteigt. Dazu haben wir die folgende Tabelle herausgesucht um diese Folgenden übersichtlich darzustellen.

Innentemperatur Auto

Wir bitten daher alle Leser um Vorsicht bei Kindern und Tieren. Dann können wir uns den Geräten widmen. Diese sind im Gegensatz zu Lebewesen zu ersetzen und dennoch kann man einen Verlust vermeiden.

Wie am Anfang beschrieben ist eine Außentemperatur von 10-35 Grad Celsius zu empfehlen.

Bei einer Außentemperatur von 20 Grad ist das schon nach 30 Minuten überschritten. Durch die Stauung der Hitze kann es dazu führen, dass die Verlötungen sich entweder schmelzen, falsch zusammenführen und dann zu Fehlfunktionen führen, die zum Durchbrennen von Platinen führen können.

Im schlimmsten Fall funktioniert danach gar nichts mehr und es könnte zu Datenverlust führen. Für diejenigen von uns, die schnell verfügbar sein müssen, ist das der blanke Horror.

Die falsche Laptop Unterlage

Es gibt viele Menschen, die sich über die Lüftung nicht so viele Gedanken machen. Das ist einerseits auch nicht schlimm, weil man nicht immer auf alles Acht geben muss. Wenn man es aber nun weiß, achtet man darauf. Die meisten Laptops haben ihre Lüftung unterhalb des Rechners oder hinten heraus zwischen Monitor und Korpus. Diese werden beim entspannenden Surfen auf dem Schoß oder Netflixen mal nicht beachtet. Das Notebook wird dann auf eine weiche Unterlage gelegt, wie zum Beispiel auf ein Kissen oder Bettdecke, dabei werden dann die Öffnungen der Lüftung verdeckt, die Hitze staut sich und kann nicht entweichen. Über kurz oder lang entstehen dadurch leider Schäden.

Fazit

Nicht alles lässt sich vermeiden. Gerade wenn es um Technik geht, passieren ab und an die mysteriösesten Dinge, für die so mancher ITler keine Lösung oder Antwort kennt. Das was wir jedoch vermeiden können, sollten wir schon mit wenigen Handgriffen und kleinen Helfern vermeiden.

Denn auch wenn man dafür ein bisschen Geld in die Hand nehmen muss, spart man langfristig eine ganze Menge für ungewollte Neuanschaffungen!