Anleitung zur Installation und Verwendung von Kodi

Kodi ist ein umfangreiches Multimedia-Center, welches Filme, Musik, Serien und andere Medieninhalte abspielt und streamt. Das Programm ist besonders für Anfänger sehr ungewohnt. Man findet deshalb im Internet zahlreiche Anleitungen und Guides, zum Beispiel unter Kodiguide.net von Zuhause aus.

Was ist Kodi?

Das mächtige Multimedia-Center Kodi ist eine plattformübergreifende Software, die das Abspielen von Videos, Filme, Serien, Musik, Fotos und viele Medien mehr ermöglicht. Kodi ist kostenlos und wird von einer Community ständig weiterentwickelt und auch optimiert. Kodi kann durch Add-ons Erweiterungen hinsichtlich der Funktionen angepasst und erweitert werden. Man kann hiermit Videos über das Internet abspielen, Live-TV sehen oder auch die grafische Oberfläche des Programms anpassen.

Installation und Anwendung von Kodi

Anwendung von Kodi

Kodi ist für viele Plattformen verfügbar. Man bekommt das Programm für Windows, Linux und Android. Das Programm kann auf Computern oder Laptops installiert werden und so von überall bequem genutzt werden. Sämtliche Funktionen des Programms erhält man allerdings nur, wenn man es auf dem Fernseher installiert. Die an der häufigsten verwendeten Hardware für Kodi ist Amazon Fire TV oder auch Android-Boxen wie die Nvidia Shield TV, Xiamoi Mi Box und H96 Max. Diese Hardware kann man per HDMI auch an den Fernseher anschließen, sodass sich Kodi mit Hilfe der Fernbedienung wie ein Receiver bedienen und nutzen lässt.

Eine bekannte Hardware für Kodi ist der Raspberry Pi. Es handelt sich hierbei um einen kleinen Mini-Computer, den man flexibel einsetzen kann. Um das Programm Kodi auf dem Raspberry Pi nutzen zu können, muss man eine Distribution verwenden.

Die Installation von Kodi unter Windows ist sehr einfach. Man muss sich hierzu die aktuellste Version von der Kodi-Homepage herunterladen. Es gibt hier die unterschiedlichsten Programmversionen, wie „Recommended“, „Development“ und „Pre-Release“. Die stabile und auch geprüfte Version erhält man unter „Recommended“. Die weiteren Versionen richten sich vorrangig an Entwickler und Tester. Nachdem man das Setup heruntergeladen hat, öffnet man es einfach mit einem Doppelklick. Das Installationsprogramm bietet die Möglichkeit an, unterschiedliche Umfänge des Programms zu installieren.

Bibliothek rund

Wird Kodi das erste Mal gestartet, erscheint das übersichtliche Hauptmenü zunächst in englischer Sprache. Die Menüs auf der linken Seite sind alle aktiviert, lassen sich in der weiteren Bedienung deaktivieren. In der Mitte des Programmbildes erscheint der Hinweis, dass alle Bibliotheken leer sind. Bibliotheken sind die von vorhandenen Filmen, Musiktitel, Serien oder Spiele.

Add-ons für Kodi

Kodi kann durch Add-ons weitere Funktionen bekommen, die normalerweise im Standardprogramm nicht verfügbar sind. Vergleichbar sind diese Add-ons mit den Apps auf dem Smartphone. Man kann im Internet nach den passenden Add-ons und den dazugehörigen Anleitungen suchen, wie die Erweiterung in dem Programm installiert wird.

addons

Add-ons werden meist aus einem Repository installiert. Standardmäßig bietet das Programm Kodi ein eigenes Repository an, das stets vorinstalliert ist und eine Reihe an Add-ons bietet. Die meisten auf der Webseite beschriebenen Erweiterungen werden aus externen Programmen heraus installiert. Die externen Repositorys werden allerdings über sogenannte Medienquellen angefügt, die man vorher jedoch einbinden muss.

Kodi ist zudem bekannt für die vorhandenen Builds, die meist über YouTube und Facebook-Gruppen angeboten werden. Diese Builds besitzen meist kryptische Bezeichnungen und sind lediglich eine vorgefertigte Konfiguration, die man mit einigen Schritten der eigenen Kodi-Installation zuschreiben kann. Ein Nutzer Person installiert das Programm Kodi, mehrere Add-ons und verändert gleichzeitig das Design. Anschließend exportiert er die Daten in ein Build, das er den anderen Nutzern zur Verfügung stellt. 

Schreibe einen Kommentar