Im Stehen arbeiten – im Büro und Zuhause

Arbeiten im Stehen zum Wohle der Gesundheit

Wer viel im Büro oder Zuhause sitzt, der merkt es mit der Zeit, dass durch das häufige Sitzen eine Vielzahl von Symptome auftreten können. So zum Beispiel Bandscheibenproblemen, Schmerzen und Verspannungen im Rücken, der Schulter und im Hals. Doch das Sitzen kann auch noch andere Folgen haben, nämlich auf unseren Kreislauf.

Das liegt daran, dass das Blut sich nicht so im Körper bewegt, wie es sein soll. Stattdessen bleibt es zum Beispiel in den Beinen stehen. Diese Symptome und Folgen sollte man vermeiden und man kann sie auch vermeiden, und zwar durch das Arbeiten im Stehen.

Arbeiten im Sitzen und deren schwere Folgen

Rücken entspanntVermeiden kann man die Folgen für die Gesundheit, in dem man an seinem Arbeitsplatz steht. Natürlich ist das an einem normalen Arbeitsplatz, wie einem Schreibtisch nicht möglich. Da man sich immer bücken müsste, um an die Tastatur oder seine Arbeitsmaterialien zu kommen. Doch es gibt sogenannte Sitz-Steh-Desktops. Diese sehen aus wie einen Schreibtisch haben aber eine ganz besondere Eigenschaft haben. So kann man einen solchen Schreibtisch nämlich in der Höhe verstellen. Diese Einstellung ist elektrisch und durch einfaches Hoch- und Runterfahren möglich.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass man die Höhe vom Schreibtisch passend zur Körpergröße einstellt. Schließlich sollte man im Stehen möglichst bequem arbeiten und sich nicht strecken oder auch bücken müssen. Vielmehr sollte hier ein entspanntes Arbeiten am Arbeitsplatz möglich sein. Daher ist die richtige Einstellung, auch beim Arbeiten im Stehen sehr wichtig.

Die Vorteile vom „im Stehen arbeiten“

Glückliche MenschenSicherlich werden sich einige Leser fragen, was die Vorteile vom „im Stehen arbeiten“, sei es im Büro oder Zuhause, sind? Ein wesentlicher Vorteil ist die Entlastung vom Körper. Durch das Stehen werden die Knochen im Rücken, aber auch der Nacken entlastet. Zudem fördert das Stehen am Arbeitsplatz auch den Kreislauf, denn dadurch, dass man Zuhause oder am Arbeitsplatz während der Arbeit steht, bleibt man permanent, wenn auch unbewusst, in Bewegung.

Die ständige Bewegung fördert sowohl den Kreislauf als auch die Konzentrationsfähigkeit. Beim Arbeiten im Stehen hat man durch seine stehende Haltung, aber auch eine bessere Atmung. Atmen man besser, so hat diese ebenfalls eine positive Auswirkung auf die Konzentrationsfähigkeit und auf die Leistungsfähigkeit. Doch das ist noch nicht alles. So zeigen Untersuchungen zum Beispiel, dass das Arbeiten im Stehen sogar die Kommunikation mit anderen Mitarbeitern fördert.

Auf die Abwechselung kommt es an

abwechselndes Sitzen und StehenNatürlich soll die Arbeit jetzt nicht einfach acht Stunden am Tag stehend ausgeübt werden. Hier kommt es auf die Mischung an. Gerade mit Sitz-Steh-Desktops, bei denen die Höhe beliebig angepasst werden kann, ist es der Wechsel zwischen Stehen und Sitzen jederzeit problemlos möglich. Zudem erleichtert eine solch passende Ausstattung im Büro oder Zuhause auch den Einstieg ins stehende Arbeiten.

Das Arbeiten im Stehen wird einigen anfangs besonders schwerfallen, vor allem dann, wenn davor durchgehend nur im Sitzen gearbeitet wurde. Der Grund liegt dafür förmlich auf der Hand: Man ist es nicht gewohnt im Stehen zu arbeiten. Hier sollte man mit Ruhe an die Sache herangehen und zu Beginn nur einige wenige Minuten stehend seine Tätigkeit verrichten. Nach und nach kann man die Steh-Zeiten fortwährend verlängern.

Auf diese Weise wird der Körper Stück für Stück an die neue und gesündere Arbeitsweise eingewöhnt, dem Arbeiten im Stehen.

1 Gedanke zu „Im Stehen arbeiten – im Büro und Zuhause“

Schreibe einen Kommentar